25| Ölspur auf Autobahn



Bei brütender Hitze wurden wir am Sonntag Nachmittag zusammen mit den Kollegen aus Achering auf die BAB 92 Höhe Freising Mitte gerufen. Nach einem Motorschaden hatte dort ein Mercedes ML sein komplettes Motoröl auf einer Länge von ca. 500 m auf der Fahrbahn verteilt. Durch die Feuerwehr wurde bis zum eintreffen der Autobahnmeisterei der betroffene Abschnitt gesperrt und die Einsatzstelle abgesichert.

Da immer wieder Fragen auftauchen, ob es den nötig ist einen Einsatz so abzuarbeiten, gibt es hier eine kleine Erklärung dazu:
- Eine Ölspur stellt gerade auf Autobahnen (Geschwindigkeit) eine hohe Gefährdung für die Verkehrsteilnehmer da, insbesondere z. B. für Motorradfahrer.
- Durch die Autobahnmeisterei wird nach so einem Ereignis immer eine Fachfirma beauftragt, welche mit einer speziellen Sprüh/Saug - Kehrmaschine die verschmutzte Fahrbahn reinigt.
- Bis zum Eintreffen der Autobahnmeisterei oder Fachfirma wird seitens der Feuerwehr eine Einsatzstellen Absicherung durchgeführt. Gründe für das alarmieren der Feuerwehr ist die schnellere Verfügbarkeit.
- Der Kräftebedarf für so einen Einsatz ergibt sich aus den Einsatzmittelketten, welche für den gesamten Landkreis ausgearbeitet wurden und bindend sind.
In dem gestrigen Fall also ABC Kraftstoff auf BAB = Mindestanforderung Kräfte und Mittel: Verkehrssicherungsanhänger, 2000 L Löschwasser und eine Gruppe = in Autos: Achering 46/1 500L, Pulling 42/1 900L und Pulling 43/1 600L + VSA, Zudem rückt in diesem speziellen Fall noch ein Kreisbrandmeister oder wie gestern eben unser 11/1 mit einem Zugführer aus um die Kräfte und Mittel zu koordinieren.

  05. August 2018 | 16:07 Uhr
  A92, km 24,5 Richtung Deggendorf
  THL
  1 Stunden
15 Mann
PU 55/2, PU 42/1, PU 43/1, FW Achering, Polizei, Straßenmeisterei





Erstellt: 6. August 2018 [ sw ]
Designed by André Thomas Weller © | Login